Sie sind hier: Die Stiftung >  Aktuell
23.11.2017 : 4:20 : +0100

Preis der Landis&Gyr Stiftung

Die Landis&Gyr Stiftung vergibt ihren diesjährigen, mit 100'000 Franken dotierten Preis an Dr. Hans-Peter Bärtschi, Initiant und Leiter des Instituts ARIAS Architektur, Industriearchäologie und Stadtentwicklung. Sie honoriert damit seine Verdienste um die Wertschätzung und Erhaltung des industriellen Kulturgutes in den vergangenen 35 Jahren. Mit seiner Frau Sylvia Bärtschi-Baumann, Sozialwissenschaftlerin, gründete er die Stiftung Industriekultur mit dem Zweck der Bewirtschaftung des Archivs Technik-, Arbeiter- und Bauaufnahmen, der Förderung von Industriekulturprojekten und der nationalen und internationalen Vernetzung von Institutionen. Mit Bestandesaufnahmen, Gutachten, Erhaltungsprojekten, Publikationen, Ausstellungen, Vorträgen und Exkursionen hat Bärtschi über Jahrzehnte hin in breiten Kreisen Interesse für eine entscheidende Epoche der Schweiz – den Aufstieg und späteren Abbau der Industrie – geweckt und das Verständnis für Entwicklungen und Zusammenhänge lokal und national gefördert. Sein 1994 erschienener, umfang- und bildreicher Band „Industriekultur im Kanton Zürich – vom Mittelalter bis heute“ gilt als Standardwerk. Seine Bücher wurden in etliche Sprachen übersetzt. Seit vielen Jahren ist Bärtschi „National Representative of The International Heritage TICCIH/ICOMOS“. In seinem vorbildlichen Wirken und in seiner Persönlichkeit verbindet er Sachkenntnis mit Temperament und Engagement, namentlich auch bei der Vermittlung. Damit wirkt er mit Konstanz und Beharrlichkeit weit über Fachkreise hinaus.

Mehr Informationen:

http://www.lg-stiftung.ch/d/preistraeger2014.html