Sie sind hier:  Die Stiftung
20.9.2017 : 18:24 : +0200

Stiftung Industriekultur

Die von Sylvia und Hans-Peter Bärtschi gegründete gemeinnützige Stiftung steht unter Eidgenössischer Stiftungsaufsicht. Sie hat gesamtschweizerischen und internationalen Charakter. Die Stiftung bezweckt die integrale Erhaltung des Industriekultur-Archivs von Arias. Zudem soll sie beitragen, gemeinnützige Industriekulturprojekte von der Dokumentation bis zur Erhaltung von Gütern des industriellen Erbes zu realisieren.Die Stiftung Industriekultur unterstützt mit Beschluss vom 3. Oktober 2006 folgende Industriekultur-Projekte für die Jahre bis 2010/15

  • das Buchprojekt «Industrienation Schweiz»
  • den Schaubetrieb Nagelfabrik Winterthur für die Jahre 2010 – 2015
  • das Ausstellungsprojekt «Atmosphären»

Finanzierung

Die Stiftung Industriekultur besitzt das in der Urkunde genannte minimale Eigenkapital von CHF 50'000.–, aus dessen Zinsen die administrativen Auslagen beglichen werden. Testamentarisch festgelegt ist, dass das Vermögen des Stifterehepaares nach deren Ableben der Stiftung zufällt. Die Zinsen dieses Vermögens erlauben eine minimale Bewirtschaftung des Archivs der Stiftung. Die Realisierung von Projekten ist auf die Finanzierung mit Drittmitteln und die Zusammenarbeit mit geeigneten Institutionen angewiesen.